top of page

Wichtige Nährstoffe für Diabetiker

Magnesium:

Magnesium ist bekannt für seine krampflösenden Eigenschaften, die Linderung von Nervosität und natürlich als Mittel der Wahl bei Kopfschmerzen. Nun zeigte eine Studie der Universität in Baltimore, dass Magnesium das Diabetesrisiko um ganze 76% reduzieren kann. Und zwar dann, wenn man einen Magnesium-Blutspiegel von über 0,96 Millimol/Liter hat. Bei Diabetikern ist der Magnesiumspiegel häufig deutlich niedriger.

Magnesium sorgt dafür, dass Zucker in die Zelle kommt, verwertet wird und dadurch der Bedarf an Insulin gesenkt wird. Zusätzlich dazu macht Magnesium die Insulinzellen wieder Sensitiv und beugt einer Insulinresistenz vor. Besonders Frauen in der Schwangerschaft sollten auf einen hohen Magnesiumspiegel achten um der Gefahr eines Schwangerschaftsdiabetes vorzubeugen.



Chrom:

In unserer heutigen Nahrung ist kaum noch Chrom vorhanden, denn Chrom geht zu über 90% bei der heutigen Herstellungsweise verloren.

Somit erreicht also auch nicht mehr ausreichend Chrom unseren Körper.

Bei einem Mangel läuft der Insulinstoffwechsel nur noch auf Sparflamme und Fett häuft sich an. Studien zeigen, dass Chrompicolinat Fett abbaut, Muskeln aufbaut und den Insulinstoffwechsel verbessert.

Besonders übergewichtige Menschen haben häufig einen zu niedrigen Chromwert im Blut. Empfohlen sind täglich 150-250mMikrogramm Chrom. Im Durchschnitt nehmen wir über die Nahrung täglich nur maximal 40 Mikrogramm auf. Dies bedeutet, dass wir Chrom über Nahrungsergänzungsmittel zu uns nehmen sollten.



Zink:

Die höchste Konzentration von Zink im Körper finden wir in der Bauchspeicheldrüse.

Die meisten Diabetiker haben leider allerdings häufig einem Zinkmangel.

Sie benötigen deutlich mehr Zink, scheiden aber die zwei-dreifache Menge aus.

Der Körper benötigt Zink zur Herstellung von Insulin, Zink verbessert die Wirkung von Insulin direkt an der Zelle.

Außerdem schützt es vor oxidativen Prozessen im Blut und dem Ranzigwerden von Fetten. Wer bereits an einem Diabetischem Fuß leidet, dem kann Zink zur schnelleren und besseren Heilung verhelfen. Mindestens 25mg Zink sollten daher täglich eingenommen werden.



Selen:

Selen ist ein hoch potentes Antioxidans, es schützt unsere Zellen vor der Entartung, die Gefäße vor Arteriosklerose und besonders die Gefäße von Diabetikern, da diese durch den permanenten Angriff von Zucker stark belastet werden.

Selen kann aber noch mehr, es kann Insulin imitieren, indem es die Zelle stimuliert Insulin aufzunehmen.

Das bedeutet, der Zucker verschwindet aus dem Blut ohne das die Bauchspeicheldrüse Insulin produzieren muss. Dies entlastet unseren Körper langfristig natürlich enorm.





 

Bleibt Gesund euer Anhalt-Vital Team.

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page