top of page

Allergien und Heuschnupfen



Das Frühjahr steht vor der Tür und wo die einen sich über die Sonnenstrahlen und stetig zunehmenden Temperaturen freuen, beginnt für die anderen die schlimmste Zeit des Jahres.

Eine stetig zunehmende Anzahl von Menschen reagiert auf eigentlich harmlose Umwelteinflüsse mit einer Allergie. Sowohl Pollen als auch Tierhaare oder bestimmte Nahrungsmittel werden vom Körper plötzlich als Bedrohung registriert. Allein in Deutschland sind zwischen 20-30 Mio. Menschen von einer Allergie betroffen, die Tendenz ist steigend.


 

Der Hauptgrund ist die heutige Lebensweise, welche sich in den letzten Jahren gravierend verändert hat. Unsere Ernährung ist zum großen Teil unausgewogen, dazu kommt viel Stress, eine übertriebene Körperhygiene, Impfungen, Antibiotika und eine zunehmende Belastung mit Schadstoffen. An der Entstehung einer Allergie sind meistens mehrere Faktoren beteilig. Zu den bereits genannten Faktoren kommt eine gestörte Darmflora in Kombination mit einer defekten Darmschleimhaut und eine enorme psychische Belastung hinzu. Alle Faktoren in Kombination überfordern unser Immunsystem mit der Zeit und es reagiert auf Allergene mit einer unangemessenen Reaktion. Dadurch werden nicht mehr nur noch Viren und Bakterien angegriffen, sondern auch Pollen, Tierhaare und Nahrungsmittel. Bei Allergikern kann eine erhöhte Menge von Immunglobulin E im Blut festgestellt werden. Diese werden beim zweiten Kontakt mit einem Allergen dann aktiv und reagieren mit den bekannten Symptomen. Die am häufigsten Allergien sind: Die Pollenallergie, die Hausstaubmilbenallergie, die Tierhaarallergie und die Insektengiftallergie. Bei der Pollenallergie gibt es eine weitere Besonderheit und zwar die sogenannte Kreuzallergie. Diese äußert sich durch Kribbeln und Juckreiz im Mundbereich und kann auch zu Magen-Darm-Beschwerden führen. So reagieren beispielsweise Birkenpollenallergiker auf Äpfel, Pfirsiche und Kirschen sowie zum Teil Nüsse. Menschen, die hingegen auf Gräserpollen reagieren, vertragen in den meisten Fällen keine Erbsen, Bohnen und Linsen. Immer dann, wenn sich die Proteine ähnlich sind, kann es zu einer Reaktion des Immunsystems kommen.

ACHTUNG: Besonders gefährlich wird es, wenn der Körper mit einem anaphylaktischen Schock reagiert. Dieser äußert sich durch Juckreiz am gesamten Körper, Unruhe, Quaddeln, Rötungen und Schwellungen. Im letzten Stadium kann es zu einer Schwellung der Atemwege kommen, welche bis hin zur Bewusstlosigkeit und einem damit verbundenen Herz-Kreislauf-Stillstand reichen können. Bei den genannten Symptomen sollte umgehend der Rettungsdienst alarmiert werden. Besonders der sogenannte undichte Darm (Leaky-Gut-Syndrom) ist einer der Hauptgründe für das Entstehen von Allergien. Ausgelöst wird diese Erkrankung durch eine Beschädigung der Darmschleimhaut und eine damit verbundene erhöhte Durchlässigkeit. Dadurch gelangen nun auch Viren, Bakterien und Pilze ungehindert in die Blutbahn. Als Auslöser dafür sind besonders Milch und Weizen (Gluten) verantwortlich.


 

Was können Sie tun?

  1. Verzichten Sie unbedingt auf Rauchen und wenn möglich auch auf das passive Rauchen

  2. Entgiften Sie Ihren Körper denn sowohl Ihre Leber als auch die Nieren sind mit den Umweltbelastungen oftmals überfordert und können nicht mehr optimal arbeiten

  3. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist Kurkuma, da das enthaltene Curcumin vor Giftstoffen schützt und die Regeneration fördert

  4. Sowohl die Alge Spirulina als auch Chlorella sind in der Lage, Schwermetalle und andere Giftstoffe an sich zu binden und über den Darm auszuscheiden

  5. Essen Sie reichlich grünes Gemüse. Durch das enthaltene Chlorophyll wird die Ausleitung von Giftstoffen aus dem Körper generell gefördert

  6. Generell sollten Allergiker auf eine basische Ernährung achten. Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

 

Naturheilkundliche Maßnahmen:


Verzichten Sie auf frische Milchprodukte wie Milch, Frischkäse, Quark

Nehmen Sie Vitamin C hochdosiert mindestens 1000mg täglich ein

Trinken Sie täglich Brennesseltee

Nehmen Sie Schwarzkümmelöl zu sich

Führen Sie eine Darmreinigung durch

Führen Sie Ihrem Körper Enzyme und Mineralien zu


Wir wünschen Ihnen alles Gute und stehen bei Fragen gern zur Verfügung.


Herzlichst


Ihr Team von Anhalt-Vital








29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page